GQ-Bayern Rezepte

Wir suchen für Sie nur das Beste aus – achten Sie bei Ihrem Einkauf deshalb auch immer auf Produkte mit dem Zeichen “Geprüfte Qualität – Bayern”!

Genießen Sie unsere ausgewählten Rezepte mit GQ-Bayern-Produkten:

Bayerischer Schweinebraten

Zutaten (für 4 Personen)

800 g Schweinebraten
(mit Schwarte)
Pfeffer und Salz
Bund Suppengrün
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 TL Kümmel
ein gestrichener EL Speisestärke
dunkles Bier


Zubereitung:  

Schwarte des Bratens rautenförmig einschneiden. Fleisch mit Pfeffer, Salz und Kümmel einreiben.
Mit der Schwarte nach unten in den Bräter legen und heißes Wasser bis zum Schwartenrand dazugießen.
Gewürfeltes Suppengrün, Zwiebel und Knoblauch dazugeben.

Bräter in den vorgeheizten Backofen schieben und bei 200 °C 20–30 Minuten garen. Fleisch umdrehen und weitere 60–75 Minuten garen.
Bei Bedarf heißes Wasser nachgießen.
Schwarte ab und zu mit Salzwasser bzw. dunklem Bier bestreichen.

Fleisch herausnehmen, warm stellen.
Bratfond mit Wasser lösen, durch ein Sieb gießen. Mit Wasser bis zu 3/8 Liter aufgießen, aufkochen und mit Speisestärke binden.
Soße mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Beilage Semmelknödel

Zutaten
 (4 Personen):
10 altbackene Semmeln oder 1 Pfund altes Weißbrot
500 ml Milch
1 kleine Zwiebel
3 EL gehackte Petersilie
30 g Butter
3 Eier
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Semmeln in dünne Scheiben schneiden. Kochende Milch darüber gießen, durchmischen und zugedeckt mindestens 1 Stunde stehen lassen.

Gehackte Zwiebel und Petersilie in Butter anlaufen lassen, auf die Semmelmasse geben und mit 3 Eiern gut durchmischen, salzen und pfeffern.

Knödel in reichlich kochendes Salzwasser einlegen und aufkochen lassen. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen, die Hitze reduzieren, 20 Minuten ziehen lassen und anschließend servieren.

Gebratene Schweinelende mit Apfel und Speck

Zutaten (für 4 Personen)

700 g Schweinelende
8–10 Scheiben Frühstücksspeck
Salz und Pfeffer
2 EL Butterschmalz
3 Äpfel (z. B. Golden Delicious)
1 TL frisch gehackter Thymian
150 ml Cidre
150 ml Fleischfond
frischer Thymian zum Garnieren

Zubereitung:
Den Backofen auf 140 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Fleisch waschen, trocken tupfen und bei Bedarf parieren. Dann salzen, pfeffern und in einem Bräter im heißen Butterschmalz rundherum scharf anbraten.
Mit den Speckscheiben belegen und im vorgeheizten Ofen in 25–30 Minuten fertig braten.

Währenddessen die Äpfel waschen, vierteln, von den Kerngehäusen befreien und in Spalten schneiden.
15 Minuten vor Garzeitende die Äpfel mit dem Thymian in den Bräter geben, Cidre und Fond angießen. Alles nochmals salzen und pfeffern und die letzten 15 Minuten mit schmoren.

Das Fleisch aus dem Bräter nehmen und 10 Minuten ruhen lassen. In Scheiben schneiden und mit den Schmoräpfeln und frischem Thymian angerichtet servieren.

Rinderrouladen

Zutaten (für 4 Personen)

4 Rinderrouladen aus der Oberschale
8 Scheiben geräucherter Speck
400 ml Rinderfond
100 g Gewürzgurken
125 ml Rotwein
20 g Tomatenmark
2 EL Pflanzenöl
1 EL mittelscharfer Senf
1 Stück Staudensellerie
1 Stück Lauch
1 mittelgroße Zwiebel
1 kleine Karotte
1 kleine Petersilienwurzel
1 Knoblauchzehe


Zubereitung:

Die Rouladen einzeln zwischen Klarsichtfolie flach klopfen, dann auf einer Arbeitsfläche nebeneinander legen, salzen und pfeffern und eine Seite mit Senf bestreichen.

Die Gewürzgurken längs in etwa 5 mm dicke Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Die Rouladen auf der Senf-Seite mit je 2 Scheiben Speck, Gurkenstreifen und Zwiebelscheiben belegen. Die Rouladen an den Seiten einschlagen und von der schmalen Seite her aufrollen, anschließend mit Küchengarn zusammenbinden.

Karotte, Petersilienwurzel und Knoblauch schälen, Sellerie und Lauch putzen, alles klein würfeln.

In einem Schmortopf das Öl erhitzen und die Rouladen darin rundherum anbraten, dann aus dem Topf nehmen.

Das klein gewürfelte Gemüse in den Topf geben und anschwitzen. Tomatenmark einrühren, mit Rotwein ablöschen und kurz einkochen lassen. Fond zugießen, die Rouladen wieder einlegen und bei geringer Hitze zugedeckt 45–60 Minuten köcheln lassen.

Nach dem Ende der Garzeit das Fleisch wieder herausnehmen und warm halten. Die Schmorflüssigkeit durch ein feines Sieb passieren, etwas einkochen lassen. Die Rouladen wieder einlegen bzw. mit der Sauce auf Tellern anrichten. Dazu passen Beilagen wie Kartoffeln oder Spätzle.

Rindersteak mit Schlehen (süss-sauer)

Zutaten (für 4 Personen)

4 Rindersteaks à ca. 200 g
1 EL gehackte Kräuter
3 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel (geviertelt)
4 Kirschtomaten
1 Prise Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:
Die Steaks in eine  Schale legen und die Kräuter darauf verteilen. Mit Olivenöl beträufeln und zugedeckt im Kühlschrank 1 Stunde marinieren.

In einer Grillpfanne Öl aus der Marinade erhitzen. Steaks salzen und pfeffern und von jeder Seite 4–6 Minuten grillen, dabei öfter mit der Marinade beträufeln.
In der letzten Minute Zwiebelviertel und Kirschtomaten mit in die Pfanne geben.

 

Beilage Schlehen süß-sauer

Zutaten:
90 ml Apfelessig
150 ml Wasser
120 g Blütenhonig
90 g sonnengetrocknete Tomaten
1 kleine Zwiebel
450 g Schlehen (oder Preiselbeeren)
300 g Quitten (oder Birnen)

Zubereitung:
Essig mit Wasser und Honig in einen Topf geben und langsam aufkochen. Getrocknete Tomaten fein schneiden. Zwiebel fein würfeln. Schlehen waschen und gut abtropfen lassen. Zwiebelwürfel, Tomaten und Schlehen in Gläser füllen, mit der heißen Flüssigkeit übergießen. Gläser verschließen und 24 Stunden ruhen lassen.

Dann nochmals alles kurz erwärmen. Quitten schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in Würfel schneiden. Zu den Schlehen geben, würzen, durchmischen und auf kleiner Flamme zugedeckt ca. 50 Minuten köcheln lassen. Gegebenenfalls noch etwas Wasser zugeben.
Alles durch ein Sieb passieren und heiß in die Gläser füllen. Gläser nach Vorschrift verschließen und bei 90 °C 30 Minuten einkochen. Eingemachte Schlehen zum Steak servieren.

Gelbe-Rüben-Salat mit Walnüssen 

Zutaten (für 4 Personen)

5 große Gelbe Rüben
1 großer Knollensellerie
1 Apfel
1 EL Zitronensaft
1 TL Zucker
1 TL Petersilie gehackt
100 g Walnüsse
Salz und Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung:  
Die gewaschenen Gelben Rüben und den Sellerie fein raspeln. Den Apfel entkernen, schälen und grob raspeln. Gelbe Rüben, Sellerie und Apfel vermischen. Nun die Walnüsse kleinhacken und in den Gelbe-Rüben-Salat geben.

Zitronensaft, Zucker, Öl, Salz und Pfeffer vermischen und damit den Gelbe-Rüben-Salat anmachen.
Petersilie fein hacken und über den Salat verstreuen.

Am besten schmeckt er, wenn man ihn vor dem Verzehr ca. eine halbe Stunde durchziehen lässt. Eine schmackhafte Alternative zum grünen Salat! Sollten Sie keine Walnüsse vorrätig haben, eignen sich z. B. auch geröstete Pinienkerne bestens.

Gemueselasagne

Gemüselasagne

Zutaten (für 4 Personen)

1 Päckchen Lasagneblätter
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 Paprika rot
7 Tomaten
2 Zucchini
2 Gelbe Rüben
250 g Champignons braun
1 EL Thymian
etwas Butter
Mehl
etwas Tomatensaft
150 ml saure Sahne
etwas Milch
Salz, Pfeffer
geriebener Käse (z.B. Allgäuer Bergkäse)

Zubereitung:  
Das gewaschene Gemüse kleinschneiden; 4 Tomaten achteln und den Rest der Tomaten würfeln. Zwiebel und Knoblauch klein würfeln und in einer Pfanne andünsten. Das Gemüse (außer die gewürfelten Tomaten) dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken, etwas andünsten und dann die Pilze hinzugeben.

Nun in einem neuen Topf eine Schwitze aus Butter und Mehl zubereiten.
Die gewürfelten Tomaten passieren, mit dem Tomatensaft vermischen und kräftig würzen. Zu der Mehlschwitze hinzu geben und verrühren, damit keine Klumpen entstehen. Jetzt Milch und saure Sahne hinzufügen und die Soße so lange kochen, bis sie etwas eindickt.

Eine Auflaufform einfetten, abwechselnd Lasagneblätter, Tomatensoße und Gemüse schichten.
Die letzte Schicht mit Tomatensoße übergießen und mit geriebenem Käse bestreuen.

Bei 180 °C für 20 bis 25 Minuten im Ofen backen.

Gefüllter Putenbraten

Zutaten (für 4 Personen)

1 kg Putenbrust (Tasche zum Füllen einschneiden lassen)
250 g Rinderhackfleisch
300 g frischen Spinat
2 Knoblauchzehen
3 EL kleinblättrige Haferflocken
1 Ei
400 g Champignons oder Pfifferlinge
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
Oregano
Thymian
1¼ l Geflügelbrühe
nach Geschmack ¼ fränkischer Riesling
1 EL Mehl
20 g Butter
Rapsöl zum Anbraten

 

 

Zubereitung (ca. 45 Min.)

Den Spinat putzen, waschen und in leicht gesalzenem Wasser blanchieren, mit kaltem Wasser überbrausen und das Wasser ausdrücken. Champignons / Pfifferlinge säubern und eventuell vierteln.

Das Hackfleisch mit Spinat, Knoblauch, Haferflocken, Ei und Gewürzen abschmecken.

Die Putenbrust mit kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen. Anschließend mit der Hackfleisch-Spinat-Mischung füllen.

Die Putenbrust in einem Bräter mit wenig Rapsöl anbraten, die Champignons / Pfifferlinge zugeben und mit der Brühe ablöschen. Anschließend den Bräter bei 180° C Umluft ca. 1 Stunde in den Backofen schieben. 15 Minuten vor Garende, Butter und Mehl miteinander verkneten und beimengen (Soße wird sämig) und den Riesling nach Geschmack zugeben. Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passen Kartoffeln, Nudeln, Semmelknödel und Gemüse je nach Jahreszeit.

Wraps mit Putenbrust und Käse

Zutaten (für 4 Personen)

Teig: 
2 Eier
125 g Mehl (Vollkornmehl)
½ TL Salz
125 ml Milch
200 ml Mineralwasser
Rapsöl

Füllung:
250 g Putenbrust
2 EL Sojasauce
Salz
Pfeffer
½ TL Curry
4 Salatblätter
1 Tomate
80 g geriebenen Emmentaler
2 Frühlingszwiebeln
1 Messerspitze Paprikapulver

Zubereitung (ca. 30 Min.)  

Eier, Mehl, Salz, Milch und Mineralwasser zu einem glatten Teig verrühren. In einer beschichteten Pfanne 4 dünne Pfannkuchen ausbacken und zugedeckt warm stellen.
In der Zwischenzeit das Putenfleisch in kleine Würfel schneiden und mit Sojasauce und Curry marinieren.

Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Salatblätter waschen und trockentupfen. Die Salatblätter und Tomaten in feine Streifen schneiden.

Mit etwas Öl in der Pfanne das Fleisch knusprig braten, dann herausnehmen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zwiebeln mit 1 TL Rapsöl etwa 3 Minuten dünsten und herausnehmen.

Jeden Wrap mit Fleisch, Zwiebeln, Salat, Tomaten belegen und mit Käse bestreuen, dann aufrollen.

Guten Appetit.

Breznknödel

Zutaten (für 4 Personen)

500 g alte Brezn
4 Eier
600 ml Milch
¼ Pck. Backpulver
1 mittlere Zwiebel
gehackte Petersilie
gehackter Pfeffer
Öl zum Braten
Margarine zum Einfetten

Zubereitung (Arbeitszeit: ca. 30. Min.)
Die Brezn klein schneiden und in eine Schüssel geben.
Die Zwiebel würfeln und in etwas Öl anbraten. Die Milch zugeben und kurz aufkochen lassen. Zwiebelmilch über die Breznstücke gießen, kurz einweichen und dabei abkühlen lassen. Die Eier in eine Schüssel schlagen, verquirlen und dann über die Breznstücke geben. Zur Masse Pfeffer, gehackte Petersilie und Backpulver geben und alles gut vermengen. 2 Gefrierbeutel (je 3 Liter Inhalt) innen gut mit Margarine einfetten und die Teigmasse zu gleichen Teilen einfüllen. Das Tütenende umschlagen und in ein Geschirrtuch wickeln. Die Tuchenden mit einem Faden zubinden. In einem ausreichend großen Topf genügend Wasser zum Kochen bringen, die Knödel einlegen und ca. 60 Min. lang leicht sprudelnd kochen lassen. Die Knödel aus dem Geschirrtuch und dem Gefrierbeutel auswickeln, in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und auf einer Platte anrichten.

Tipp: Passt hervorragend zu Braten aller Art.

Brotsuppe

Zutaten (für 4 Personen)

100 g altbackenes Landbrot
60 g Butter oder Schmalz
1 Zwiebel
1 EL Mehl
1,5 l Fleischbrühe
1 Knoblauchzehe
2 Eigelb
3 EL süße Sahne
Salz
Pfeffer
Muskat
1 Bund Schnittlauch
einige Scheiben frisches Landbrot

Zubereitung:
Das altbackene Brot klein schneiden und in Butter oder Schmalz rösten. Zwiebel schälen, fein hacken und dazugeben. Mit Mehl bestreuen, unter Rühren kurz weiterrösten und mit der Fleischbrühe aufgießen. Die zerdrückte Knoblauchzehe hinzufügen. Aufkochen und eine halbe Stunde köcheln lassen. In einer Suppenterrine Eigelb mit der Sahne verquirlen. Mit der Brühe aufgießen, mit Pfeffer und Salz und Muskat abschmecken. Die frischen Brotscheiben in Würfel schneiden, anrösten und mit dem Schnittlauch über die Suppe geben.

Diese Variation der Brotsuppe – mit Eiern – wird vor allem in der Oberpfalz so zubereitet. In Niederbayern reicht man zur Suppe beispielsweise Schalkartoffeln, Kraut oder Blut- und Leberwürste.

Schwäbische Krautkrapfen

Zutaten (für 4 Personen)

500 g Mehl
2 Eier
ca. 1/8 Liter Fleisch- oder Gemüsebrühe
200 g roher Bauchspeck
500 g Sauerkraut
2 Zwiebeln
40 g Fett
etwas Salz

Zubereitung (ca. 1 Stunde)
Mehl, Eier und Wasser werden mit den Händen zu einem festen Teig verarbeitet, bis er nicht mehr an den Handflächen und an dem Nudelbrett kleben bleibt. Den Teig in zwei oder drei Laibe formen und nochmals glatt kneten. Danach 20 bis 30 Minuten ruhen lassen. Auf einem mit Mehl bestreuten Nudelbrett aus­rollen und in ca. zehn Zentimeter breite Streifen schneiden.
In der Zwischenzeit bereitet man die Fülle, indem man die Zwiebeln fein hackt, mit dem Sauerkraut und dem gewürfelten, durchgewachsenen Bauchspeck vermengt und kurz in einer Pfanne mit etwas Fett anschmelzt. Die erkaltete Fülle trägt man nun auf die Teigstreifen auf und rollt sie zusammen. Anschließend gibt man die Krautkrapfen in eine Auflaufform, übergießt sie mit heißer Brühe und lässt sie 15 bis 20 Minuten ziehen.

Tafelspitzsülze

Tafelspitzsülze

Zutaten (für 4 Personen)

400 g Tafelspitz oder anderes gekochtes Rindfleisch
350 ml Suppenbrühe (Fleisch- oder Gemüsebrühe)
1 Lorbeerblatt
2 Stiele Petersilie
2 – 3 EL Weißweinessig
je 50 g klein gewürfelte Karotten
Knollensellerie
Lauch
10 Blätter weiße Gelatine
Salz
Pfeffer
Zucker
4 Gewürzgurken
1 Tomate
2 hartgekochte Eier

Zubereitung (35 Min. plus Kühlzeit mindestens 6 Stunden)
Den kalten Tafelspitz in dünne Scheiben oder Würfel schneiden. Gelatineblätter in kaltem Wasser einweichen. Die Suppenbrühe mit Lorbeer, Petersilie, 1 ½ EL Salz aufkochen und 5 Minuten ziehen lassen. Kräuter entfernen. Karotten, Sellerie und Lauch darin bissfest kochen und herausnehmen. In der lauwarmen Fleischsuppe die ausgedrückten Gelatineblätter auflösen und mit Weißweinessig, Salz, Pfeffer und Zucker kräftig abschmecken. Den vorbereiteten Tafelspitz mit dem gekochten Gemüse in 4 tiefe Schalen schichten und mit einem Gewürzgurken­fächer, 1 – 2 Tomatenscheiben und einer Eierhälfte garnieren. Mit dem Sud alles bedecken und mindestens 6 Stunden abkühlen lassen.

Tipp: Mit Zwiebelringen, frischer Kresse, Rotweindressing oder Kräutervinaigrette servieren. Passt auch gut zu Bratkartoffeln.

Kartoffelsuppe

Feine Kartoffelsuppe

Zutaten (für 4 Personen)

600 g Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stange Lauch
2 Karotten
2 EL Butter
750 ml Gemüsebrühe
100 g Schmelzkäse (mit Kräutern)
Salz und Pfeffer
Muskatnuss
Majoran

Zubereitung  (Arbeitszeit: ca. 20 Min.)
Die rohen Kartoffeln waschen, schälen und würfeln.Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Lauch und Karotten waschen und in Ringe schneiden. Die Butter erhitzen und das Gemüse darin andünsten. Brühe aufgießen und alles ca. 15 Minuten kochen lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Etwas abkühlen lassen und mit dem Stabmixer pürieren. Dann den Schmelzkäse in die Suppe geben, aufkochen lassen und mit Muskat, Majoran, Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Mit knusprigem Baguette und frischer Kresse servieren.

Schupfnudeln

Schupfnudeln

Zutaten (für 4 Personen)

Zutaten (für 4 Personen)

gekochte, zerstampfte Kartoffeln
etwas Mehl
Ei
Salz
Muskatnuss
Pfeffer

 

 

 

Für Dradewixpfeiferl:

1 kg Roggenmehl
1 Ei
Salz
etwas Wasser

Zubereitung:
Aus gekochten, zerstampften Kartoffeln, etwas Mehl, Ei, Salz, Muskatnuss und Pfeffer wird ein Teig hergestellt, aus dem fingerdicke Würstchen geformt werden. Diese werden drei Minuten in Salzwasser gegart und anschließend in der Pfanne in Butterschmalz goldbraun gebraten.

In der Oberpfalz heißen die Schupfnudeln Dradewixpfeiferl und werden mit Roggenmehl hergestellt.

Apfelkücherl

Apfelkücherl im Weißbierteig

Zutaten (für 4 Personen)

4 geschäte Äpfel
300 g Mehl
3 Eier
Salz
Zucker
Zimt
200 ml Weißbier
Öl zum Ausbacken

 

Zubereitung (Arbeitszeit: ca. 30 Min.)
Das Mehl in eine große Schüssel sieben. Die Eier zugeben und verrühren. Das Bier unterrühren, mit Salz und Zimt abschmecken.

Die Äpfel schälen und die Kerngehäuse ausstechen. Dann in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Das Öl in einer höheren Pfanne erhitzen. Eine Apfelscheibe in den Bierteig tauchen, etwas abtropfen lassen und im heißen Öl auf beiden Seiten goldbraun backen. Die restlichen Apfelscheiben genauso verarbeiten. Die fertigen Kücherl zum Entfetten auf ein Stück Küchenkrepp legen. Eine Mischung aus Zucker und Zimt herstellen und damit bestreuen.

Tipp: Dazu passen Vanilleeis und Sahne hervorragend.

GQ-BAYERN Spätzle

Spätzle

Zutaten (für 4 Personen)

500 g Mehl
5 Eier
150 bis 200 ml Wasser (Mineralwasser macht den Teig lockerer)
1 Prise Salz

 

Zubereitung (Arbeitszeit: ca. 40 Min.)
Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und schlagen, bis der Teig Blasen wirft. Wenn der Teig zäh vom Löffel fließt, ohne zu reißen, hat er die richtige Konsistenz.Andernfalls mehr Wasser oder Mehl dazugeben. Einen großen Topf mit Wasser füllen und zum Kochen bringen; reichlich Salz zugeben. Eine Schüssel und ein Sieb zum Abtropfen bereitstellen.

Den Teig mittels Spätzlegerät (Brett, Reibe, Presse etc.) ins heiße Wasser geben. Wenn die Spätzle an die Wasseroberfläche kommen, sind sie fertig. Mit dem Schaumlöffel die Spätzle aus dem kochenden Wasser nehmen und in dem bereitgestellten Sieb abtropfen lassen.

Tipp: Die Spätzle mit Röstzwiebeln oder Käse verfeinern.

GQ-BAYERN Spargelcremesuppe

Spargelcrèmesuppe

Zutaten (für 4 Personen)

Zutaten (für 4 Personen)

500 g weißer Spargel
1 L Gemüsebrühe
1 TL Zucker
etwas Zitronensaft
50 g Butter
2 kleine Schalotten
3 EL Mehl
100 ml Weißwein
200 ml saure Sahne
etwas Salz und Pfeffer

Zubereitung (ca. 20 Min.)
Den Spargel waschen und schälen. Schale mit der Gemüsebrühe, Zucker und Zitronensaft aufkochen und etwa 15 Minuten bei leichter Hitze ziehen lassen. Absieben und den Spargelfond abkühlen lassen.

In einer Pfanne die Butter erhitzen, fein gehackte Schalotten darin andünsten, mit Mehl bestäuben und etwas anziehen lassen (das Mehl muss aber hell bleiben). Unter Rühren mit dem Weißwein langsam ablöschen und den kalten Spargelfond nachgießen. Das Ganze aufkochen lassen. Den Spargel in etwa 4 – 5 cm lange Stücke schneiden und beigeben. Auf kleiner Hitze ca. 45 Minuten ziehen lassen, bis der Spargel gar ist. Sahne beigeben und mit dem Mixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp:
Für mehr Biss ein paar der gekochten Spargelspitzen ganz lassen und unter die pürierte Suppe mischen. Mit goldbraun gerösteten Brotwürfeln servieren.

Spargelrisotto

Spargelrisotto

Zutaten (für 2 Personen)

1 Zwiebel (gewürfelt)
150 g Risottoreis
1 EL Butter
4 EL Weißwein
500 ml Gemüsebrühe
250 g weißer Spargel
250 g grüner Spargel
500 ml Wasser
etwas Salz und Zucker
etwas Pfeffer
2 EL Pinienkerne
4 EL geriebener Parmesa
2 EL gehackter Kerbel

Zubereitung (ca. 40 Min.)
Zwiebelwürfel und Risottoreis in zerlassener Butter glasig andünsten. Das Ganze mit Weißwein ablöschen. So viel Gemüse-brühe zugeben, dass der Reis nur bedeckt ist. Bei mittlerer Hitze ohne Abdeckung quellen lassen, bis die Brühe aufgesogen ist. Ab und zu umrühren. Diesen Vorgang zweimal wiederholen, bis die ganze Brühe vollständig aufgesogen ist.

Weißen Spargel ganz, grünen Spargel nur im unteren Drittel schälen, holzige Enden abschneiden. Wasser mit Salz und Zucker erhitzen und Spargel darin ca. 10 Minuten köcheln (grünen Spargel etwas kürzer), bis er durch, aber noch bissfest ist. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Spargel schräg in ca. 3 cm lange Stücke schneiden und zusammen mit geriebenem Parmesan, Pinienkernen und Kerbel unter den Reis mischen. Mit Pfeffer würzen und mit etwas gehobeltem Parmesan servieren.

Tipp:
Risotto pur genießen oder als Beilage zu Fisch, Geflügel oder Lamm servieren.

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forste