Kurze Transportwege

Über kurz oder lang führt kein Weg an der Regionalität vorbei

Wenn Sie die Ware in Ihrem Einkaufswagen hinsichtlich ihrer Herkunft einmal kritisch unter die Lupe nehmen, stellen Sie schnell fest, dass viele Produkte weite bis sehr weite Wege zurückgelegt haben, bevor sie den kurzen Weg in Ihre Küche finden.

Lange Transportwege bedeuten bei Obst und Gemüse, dass die Ware oft erst auf dem Weg noch heranreifen muss und dass hohe Umweltbelastungen durch Benzin oder Kerosin entstehen. Für Tiere bedeuten lange Wege puren Stress, der schon allein aus ethischen Gründen schwer zu akzeptieren ist. Zudem wirkt sich der Stress der Tiere negativ auf die Qualität des Fleisches aus. Dabei lassen sich für sehr viele Lebensmittel lange, kostspielige und umweltschädliche Transportwege recht einfach vermeiden:

Das Zauberwort heißt Regionalität.

Obst und Gemüse aus nächster Nähe muss nicht tagelange durch Kontinente reisen und kommt stattdessen voll ausgereift in den Verkauf. Schweine und Rinder, die bei einem Bauern aus der eigenen Region aufwachsen, müssen vom Züchter bis zum Schlachtbetrieb keine stundenlange Fahrt in Tiertransportern überstehen. Bei Lebensmitteln, die aus nächster Nähe stammen, lassen sich überdies viel besser die Anbaubedingungen oder die Tierhaltung und Fütterung überprüfen.

Weil es innerhalb der EU Pflicht ist, die Herkunft bestimmter Nahrungsmittel unmittelbar am Lebensmittel selbst oder auf Schildern zu kennzeichnen, können Sie als Verbraucher sehr gut erkennen, woher diese Produkte stammen. Und alles, was mit dem Siegel „Geprüfte Qualität – Bayern“, kurz: dem GQ-Bayern Siegel, gekennzeichnet ist, verdient Ihr volles Vertrauen.

Denn Sie haben damit die Garantie, dass die Ware aus Bayern, oft sogar aus Ihrer unmittelbaren Region, stammt und damit die Transportwege kurzgehalten werden. Bei Tieren zum Beispiel dürfen die Transportzeiten 4 Stunden nicht überschreiten. Das GQ-Bayern Siegel verspricht darüber hinaus den Nachweis einer lückenlosen und transparenten Wertschöpfungskette mit einem dreistufigen, staatlich geprüften Kontrollsystem.

Ein weiteres Plus: Mit dem GQ-Bayern Siegel gekennzeichnete Ware bietet eine besonders gute Qualität, die über den gesetzlichen Anforderungen liegt. Derzeit sind mehr als 18000 zertifizierte landwirtschaftliche Betriebe sowie 460 Betriebe der Ernährungswirtschaft, zum Beispiel Molkereien, in das Programm eingebunden. Dadurch stehen Ihnen als Verbraucher Produkte aus über 25 Kategorien (beispielsweise Rind- und Schweinefleisch, Obst, Gemüse, Milchprodukte u.v.m.) zur Verfügung. Und weil über 4000 Filialen des Lebensmitteleinzelhandels Produkte mit GQ-Bayern Siegel anbieten, können Sie flächendeckend darauf zugreifen.

 

 

 

Qualität über den gesetzlichen Standards

Qualität, auf die man sich gleich mehrfach verlassen kann.

Es gibt heute auf Verpackungen von Lebensmittel so viele verschiedene Labels und Kennzeichnungen, dass man schon mal den Überblick verlieren kann. Zudem ist längst nicht immer klar, für was genau eine Kennzeichnung steht und wer sie verliehen hat. Wem soll man da vertrauen? Beim staatlichen Siegel „Geprüfte Qualität – Bayern“ (GQ-Bayern) sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite, denn nur Lebensmittel, die das dreistufige Kontrollsystem durchlaufen haben, erhalten dieses Siegel.

Es steht für verschiedene Kriterien, die nach einem strengen Prüfverfahren erfüllt sein müssen. Ein besonders wichtiges Kriterium steckt bereits im Namen des Siegels: Qualität. Alle Lebensmittel, vom Obst und Gemüse über Milchprodukte, Fleisch, Eier, Honig u.v.m. – insgesamt sind es 25 Produktkategorien – weisen eine Qualität auf, die über dem gesetzlichen Standard liegt. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass sich das Stichwort Qualität hier nicht nur auf den Geschmack und die Inhaltsstoffe bzw. die Beschaffenheit der Lebensmittel bezieht, sondern auf den kompletten Entstehungs- und Herstellungsprozess.

Bei Fleisch zum Beispiel ist gewährleistet, dass die Tiere, von denen das Fleisch stammt, nur qualitätsgesicherte Futtermittel erhalten und dass der Transport vom Aufzuchts- bis zum Schlachtbetrieb nie länger als maximal 4 Stunden dauert. Beides wirkt sich auf die Qualität des Fleisches aus – und natürlich auch auf das Wohl des Tieres. Bei Eiern mit GQ-Bayern Siegel ist gesichert, dass sie von Hühnern gelegt werden, die garantiert zu 100 % von in Bayern gehaltenen Legehennen stammen. Und bei Gemüse können Sie sicher sein, dass es nur auf Böden gewachsen ist, auf denen das Ausbringen von Klärschlamm verboten ist.

Das Qualitätssiegel geht aber noch weiter: Lebensmittel, die das bayerische GQ-Bayern Siegel erhalten, müssen auch zu 100 % in Bayern verarbeitet und verpackt werden. Hier gelten ebenfalls hohe Standards und zusätzlich werden durch diese Vorgaben lange, umweltunverträgliche Transportwege vermieden. Die gesetzlich vorgegebenen Standards, um das GQ-Bayern Siegel zu erhalten, sind hoch und fordern die Einbindung aller Stufen der Lebensmittelkette, von der Futtermittelherstellung über die landwirtschaftliche Erzeugung, die Lebensmittelbe- und -verarbeitung bis zum Handel.

Zudem wird eine transparente Produktion sowie eine Rückverfolgbarkeit der Lebensmittel vom Feld und Stall bis zur Ladentheke sichergestellt. Das Kontrollsystem zur Einhaltung der staatlichen Vorgaben umfasst mehrere Vorgaben:

  1. Dokumentierte Eigenkontrolle durch den landwirtschaftlichen Betrieb
  2. Kontrolle durch zugelassene externe Prüfeinrichtungen
  3. Staatliche Systemkontrolle

Wenn Sie also das Siegel „Geprüfte Qualität – Bayern“ auf einem Lebensmittel entdecken, können Sie darauf vertrauen, dass Sie ein regionales Produkt erhalten, auf dessen Qualität Sie sich voll und ganz verlassen können.

 

 

 

Herkunft aus Bayern

Wo Bayern draufsteht, steckt auch Bayern drin.

Auf das Siegel „Geprüfte Qualität – Bayern“ stoßen Sie regelmäßig beim Einkaufen von Lebensmitteln. Ob Sie am Kühlregal für Milchprodukte stehen, in der Gemüseabteilung, beim Eierstand oder an der Fleischtheke, immer mehr Produkte tragen das blau-weiße Siegel mit dem schwarzen Schriftzug. Flächendeckend sind derzeit bereits über 4000 Filialen im Lebensmitteleinzelhandel in das Kontrollsystem des Siegels eingebunden und bieten Lebensmittel aus über 25 Produktkategorien an.

Von einem Siegel, das Bayern im Namen trägt, dürfen Sie einiges erwarten. Neben einer Qualität, die deutlich über den gesetzlichen Standards liegt, ist dies vor allem auch die geografische Herkunft des Produktes. Lebensmittel, die das Siegel „Geprüfte Qualität – Bayern“ tragen, müssen aus Bayern stammen. Das allein reicht aber noch nicht: Auch alle Produktionsschritte – von der Verarbeitung bis zur Verpackung – müssen in Bayern erfolgen. Bei Hähnchen-, Puten-, Schweine- und Rindfleisch, das mit dem GQ-Bayern Siegel versehen ist, gilt, dass die Tiere in Bayern aufwachsen und auch dort geschlachtet werden. Bei Produkten, die nicht „pur“, sondern ausschließlich in verarbeiteter Form in den Handel kommen, gelten die gleichen strengen Kriterien: Bei Brot und Kleingebäck müssen beispielsweise die Hauptbestandteile (Mehl, Mahlerzeugnisse, Eier etc.) zu 100 % in Bayern erzeugt sein und auch die anschließende Verarbeitung zum Endprodukt muss zu 100 % in Bayern erfolgen. Bei Wein und Sekt müssen die Trauben zu 100 % aus Bayern stammen und die Herstellung sowie die Abfüllung der Spirituosen muss ebenfalls dort stattfinden.

Die Prüfkriterien zur Vergabe des Siegels sind streng und bieten damit den großen Vorteil, dass Sie sich auf das hohe Qualitätsversprechen mit Sicherheit verlassen können. Durch die Einbindung aller Stufen der Lebensmittelkette, von der Futtermittelherstellung über die landwirtschaftliche Erzeugung, die Lebensmittelbe- und -verarbeitung bis zum Handel, wird eine transparente Produktion sowie eine Rückverfolgbarkeit der Lebensmittel vom Feld und Stall bis zur Ladentheke sichergestellt.

Lebensmittel in Bayern aus Bayern zu beziehen sorgt überdies für kurze Transportwege, mehr Frische und weniger Umweltbelastung. Auch die regionale Wirtschaft und die heimische Landwirtschaft profitieren von der Nachfrage bayerischer Produkte: Wirtschaftskreise werden aus- und aufgebaut und somit die regionalen Erzeuger gestärkt. Derzeit sind mehr als 19000 zertifizierte landwirtschaftliche Betriebe sowie 460 Betriebe der Ernährungswirtschaft, zum Beispiel Molkereien, in das Programm eingebunden.

Das Siegel „Geprüfte Qualität – Bayern“ ist eine Erfolgsgeschichte, die Ihnen die Sicherheit gibt, hochwertige Lebensmittel direkt aus der Heimat zu genießen.

 

 

 

GQ_Webseite_Logo